kuk

cologne 

 STEFAN SEELGE | unbunt

March 02 - April 07, 2018 

Exhibition view

Exhibition view

o.T, Ink and acrylic on paper, artist made metal frame, 140 x 93 cm, 2017, unique 

o.T, Ink and acrylic on paper, artist made metal frame, 140 x 93 cm, 2016, unique

Paper Deity, passepartout, spray paint, 120 x 55 cm, 2018, unique 

Paper Deity, passepartout, spray paint, 120 x 55 cm, 2018, unique

1. Form (violet), polyester, glass fibre, 300 x 60 x 60 cm, 2016, unique  // 2. o.T, silk-screen printing, 117 x 71,5 cm, 2017, 1/2 +1AP

 o.T, silk-screen printing, 117 x 71,5 cm, 2017, 1/2 +1AP

Exhibition view

Paper Deity, passepartout, spray paint, 122x 88 cm, 2014-18, 1/3 +1AP

Paper Deity, passepartout, spray paint, 122x 88 cm, 2014-18, 1/3 +1AP 

Gobbo, polyester, plastic, barcode, 44,5 x 17,5 cm, 2016, color edition 

Shelf (Diptych), mixed media, 222 x 41 x 8 cm, 2017, unique

Shelf (Diptych), mixed media, 222 x 41 x 8 cm, 2017, unique

o.T (5 drawings), ink, watercolor, 29,7 x 21 cm, 2016, unique

Paper Deity, passepartout, spray paint, 100 x 62,5, 2108, unique

Paper Deity, passepartout, spray paint, 100 x 62,5, 2108, unique

Exhibition view




STEFAN SEELGE | unbunt

Stefan Seelge creates drawings and objects as hybrid organic-amorphous forms. 
His formal language seems to derive from nature but transforms to something new, unknown. The shapes are as familiar as foreign. The dynamics resulting from the area of tension between mysterious elements and the application of a pastel color palette. 

Trained in the classes of Katharina Fritsch and Thomas Grünfeld at the Düsseldorf Art Academy unbunt is Seelge’s first solo exhibition after graduating in February of this year. unbunt is running through April 7.  

_______________________________________________________________________________________________


Stefan Seelge schafft Zeichnungen und Objekte als organisch-amorphe Mischformen.

Seine Arbeiten wirken wie Anleihen aus der Natur, die sich auf Papier oder in Objekten zu etwas Neuem, Unbekannten formieren. Die Formen sind so vertraut wie fremd. Sie scheinen geläufig, nur um sich bei näherer Betrachtung wieder zu entziehen. Die Dynamik, die sich aus dem Spannungsfeld dieser Gegenätze entwickelt, das mysteriöse Element das ihnen innewohnt, begründet die Anziehungskraft seiner Werke.

Ausgebildet in den Klassen von Katharina Fritsch und Thomas Grünfeld an der Düsseldorfer Kunstakademie ist unbunt Seelges erste Einzelausstellung nach seinem Studienabschluss im Februar dieses Jahres. 

Stefan Seelge hinterfragt mit seiner in Pastelltönen gehaltenen Farbpalette die visuelle Wahrnehmung von Objekten und Bildern. Raumgreifende Installationen und zeichnerische Exkursionen stehen vielschichtigen und perspektivischen Objekten wie den vielfach überlagerten ‚Paper Deity’ gegenüber. Seine ’Form (violett)’ - eine schlangenartig bauchige Urform mit sanfter Oberflächenreflektion – nimmt im Dialog mit ebensolchen Zeichnungen - die Suche nach einer neuartigen, farbig monochromen Reduktion auf.  

Auf technischer Ebene hat Seelge ein Faible für industrielle Mechanismen und für die Vielfalt der von Plastik geprägten Spielwarenkultur. Stefan Seelge verortet sich selbst eher im Konzeptionellen als im Formalen. Das Fühlen und Erahnen ist ihm wichtig. Der Blick oder das Empfinden soll gelenkt und beeinflusst aber nicht absolut bestimmt werden.
So ist z.B. der Name seiner Multiple-Serie „Gobbo“ (Gobbo = italienisch für "der Bucklige" oder einfach nur "bucklig") primär vom Wort ‚Goblin’ also ‚Kobold’ abgeleitet. Etwas Kleines, Buntes, ein handschmeichelndes Etwas, das beinahe augenzwinkernd wie ein Hinkelstein daherkommt.
Darüber hinaus gibt er mit denen auf der „Verpackung“ angebrachten Barcodes Verweise zu Sammelobjekten und Konsumkultur.

Es ist diese Vielschichtigkeit der möglichen Assoziationen, von formal-abstrakten Aspekten hin zu im Hier und Jetzt verankerten Gesellschaftsbezügen, die Seelges Bildwelten so anziehend machen. unbunt läuft bis zum 07. April.

Text: © krupic kersting 

 

Stefan Seelge / CV

 


Education


2018    

Graduating class with Thomas Grünfeld, art academy / Kunstakademie Düsseldorf

2011-2017

Art academy / Kunstakademie Düsseldorf, visual arts, sclupture, graphic art with Professor Thomas Grünfeld and Professor Katharina Fritsch

2008-2011  

Degree in art pedagogics, Justus-Liebig-Universität Gießen, Germany




Exhibitions



2018

‚unbunt’, soloshow, krupic kersting, Cologne


‘Graduating show’ at class Thomas Grünfeld, Kunstakademie Düsseldorf

2017

‚Fresh“, two-artist show with Anna Lena Anton, krupic kersting, Cologne

2016

Galerie am Meer//Lager3, class Grünfeld, ‚Ausstellung W57’, Düsseldorf


Class of Katharina Fritsch, group show, krupic kersting, Cologne

2013-2015

Academy walks / Rundgänge, art academy / Kunstakademie Düsseldorf